Autor: gutachter

Vermarktung von Baumaschinen

Unser Team bietet professionelle Hilfe bei der Vermarktung Ihrer überzähligen Baumaschinen. Egal ob nach einer ARGE, beim Verkauf Ihres Unternehmens oder nur beim Abbau überzähliger Bestände. Es gibt verschieden Optionen und Sie müssten nur entscheiden, welchen Weg des Verkaufes Sie einschlagen möchten. Wie kann das vor sich gehen?

  • Besichtigung der Assets und Erstellung eines Zustandsberichts (englisch o. deutsch)
  • Ermittlung der zu erwartenden Verkaufspreise
  • Auswahl des Vermarktungsweges
  • Support bei den Exportdokumenten

Schritt für Schritt zur erfolgreichen Vermarktung

Zuerst müssen die Maschinen besichtigt und der Zustand dokumentiert werden. Diese Arbeit führen wir mit erfahrenen Technikern durch, welche eine Maschine auch in Betrieb setzen können. Nach der Inspektion bzw. Dokumentation des Zustandes ermitteln wir den zu erwartenden Verkaufspreis.

Gemeinsam mit Ihnen stimmen wir einen geeigneten Weg zur Vermarktung ab. Dies kann über Baumaschinen-Handelsportale, Auktionsplattformen oder über gezielte Ausschreibung an Baumaschinenhändler erfolgen.

Nach dem Verkauf können wir Ihr Personal bei der Erstellung der notwendigen Dokumente unterstützen. Während des Verkaufsprozesses können wir Fragen der potentiellen Käufer beantworten. Sie können sich in der Zeit um Ihr Kerngeschäft kümmern.

Professioneller Service

Unser Team besteht aus Baumaschinen-Freaks. Wir kennen die Maschinen und die Marktpreise. Unsere Mitarbeiter und der Chef sprechen mehrere Sprachen. Wir kennen uns mit Suchmaschinen und Baumaschinenportalen aus. Firmen wie die MIBRAG oder die Wismut AG nutzen unseren Service. Verschiedene Baumaschinenhändler nutzen unsere Berichte als verkaufsunterstützende Maßnahme.

Betrug im Baumaschinenhandel

Betrugsvorfälle beim Handel mit gebrauchten Baumaschinen 

In unserer Tätigkeit als Inspektoren für gebrauchte Baumaschinen erfahren wir immer von Vorfällen, bei denen Kunden betrogen werden. Dabei gibt es verschiedene Maschen und Vorgehensweisen. 

Gefälschte Webseiten mit Gebrauchtmaschinen

Am häufigsten kommt es vor, dass eine Webseite erstellt wird. Darin stellen sich die Betrüger als etabliertes Handelsunternehmen für Baumaschinen dar. In vielen Fällen werden dafür die Adresse und die Firmendaten eines älteren, nicht im Internet aktiven Unternehmens genutzt. Es existieren irgendwo im Internet Einträge in Firmendatenbanken, die zeigen, dass es diese Firma gibt. Manchmal findet man sogar noch eine Umsatzsteuer-Identnummer. Auf den entsprechenden Webseiten werden besonders günstige Maschinen angeboten. Wenn nun ein potentieller Käufer Interesse anmeldet, wird er aufgefordert, ganz schnell eine Anzahlung für die Maschine zu senden, weil noch diverse andere Kunden genau an dieser Maschine interessiert sind. Für den Empfang des Geldes werden Banken genutzt, die es mit der Anmeldung und Identifikation von Kunden nicht so genau nehmen. Auch in Deutschland sind solche Banken vertreten, wie man hier lesen kann. 

Unterschlagung von Baumaschinen

Uns sind Fälle bekannt, bei denen größere Maschinen von deutschen Vermietern unterschlagen und mehrfach an verschiedene Kunden verkauft wurden. Der Vermieter merkt das erst, wenn nach Ende des Mietzeitraums seine Maschine nicht zu ihm zurückkommt. oder aber, wenn er von der Polizei kontaktiert wird. Das ist aber äußerst selten der Fall, da die Mühlen bei deutschen Behörden sehr langsam mahlen. 

Seltener in Deutschland, aber bekannt: Es werden gefälschte Seriennummernschilder platziert. Damit bekommt die Maschine oberflächlich eine andere Fahrgestellnummer. Diese ist dann, weil ja nicht gestohlen, dann auch nicht zur Fahndung ausgeschrieben.

Gefälschte E-Mails mit Rechnungen

Einer ganz anderen Masche bedienen sich Leute, die in der Lage sind, mit phishing-mails die Login-Daten für E-Mail-Konten zu erlangen. Besonders interessant ist das, wenn es den Betrügern gelingt, die E-Mail-Konten von Verkäufern größerer Investitionsgüter zu hacken. Es gab Fälle, in welchen die ausgehenden E-Mails mit den Rechnungen abgefangen und gelöscht wurden. Dann wurde eine neue E-Mail erstellt, bei welcher eine Rechnung mit einer geänderten Bankverbindung enthalten war. Der arglose Käufer, der in einer langen Konversation mit dem Verkäufer war, überweist letztendlich auf ein falsches Konto. Wenn er nach einigen Tagen seine Maschine transportieren möchte, fällt auf, dass er überwiesen hat, das Geld jedoch nie beim richtigen Empfänger angekommen ist.

Was kann man tun, um nicht Opfer eines solchen Betrugsfalles zu werden? 

Die erste Empfehlung lautet, lasse eine Maschine immer von einem unabhängigen Dritten überprüfen. Auch wenn du keine komplette technische Inspektion in Auftrag gibst, sollte zumindest jemand prüfen, ob die Maschine physisch vorhanden ist. 

Des Weiteren ist es wichtig zu prüfen, mit wem man es zu tun hat. Ist die Firmierung korrekt? Ist der Ansprechpartner zeichnungsberechtigt? Stimmen die Adressdaten im Internet und auf der Rechnung überein? Ist die Bank im gleichen Land wie der Rechnungsabsender? 

GPS-Ortung oder „Tags“

Für Maschinenbetreiber empfiehlt es sich entweder eine GPS-Ortung in die Maschinen installieren zu lassen, oder zumindest kleinere Ortungssysteme wie z.B. Apple Air-Tags zu installieren. 

Wichtig ist es, dass man den Rechnungsempfänger im Ausland bittet, vor der Zahlung telefonisch die Kontonummern abzugleichen. Damit kann man sicherstellen, dass auf der Rechnung das richtige Konto notiert ist.

Frage einen Insider

Falls Sie Fragen zur Sicherheit beim Gebrauchtmaschinenhandel haben, können Sie uns gerne kontaktieren. wir sind seit 1992 mit dem Handel oder mit Dienstleistungen für Gebrauchtmaschinenhändler beschäftigt. Die Gegebenheiten und Gepflogenheiten des Marktes sind uns bekannt. Wir haben Kontakt zu vielen Akteuren und sind auch mit Baumaschinenhändlern und Herstellern gut vernetzt.

International tätige Gutachter für Baumaschinen

Zu unserem Leistungsangebot gehört sowohl die technische Überprüfung der Maschinen. Dabei werden alle Komponenten auf Herz und Nieren geprüft. Auf Anforderung prüfen wir auch gerne alle relevanten Dokumente, wie z.B Reparaturbelege, Rechnungen oder Konformitätsbescheinigungen. In vielen Fällen können wir Einblick in die Maschinengeschichte und die Historie der Reparaturen erlangen. Bei Fabrikaten einiger Hersteller können wir auch den Bordcomputer auslesen und aus diesen Daten viele Informationen zur Geschichte der Maschine erkennen. 

Wie viel Kippspiel darf der Drehkranz eines Mobilkrans haben?

Fragen Sie drei Spezialisten und Sie erhalten drei verschiedene Antworten. Fragt man Liebherr, also die Leute, die einem eine Reparatur oder eine neue Drehverbindung verkaufen möchten, bekommt man die Aussage, dass bei 0,9 mm Kippspiel die Toleranzgrenze erreicht wäre. Wenn Sie einen Mobilkranbenutzer in Osteuropa oder Afrika fragen, wird er sagen, dass alles unter 5 mm in Ordnung ist.

Liebherr-Mobilkran Drehkranz
Drehkranz von einem Mobilkran Liebherr

Was sagen Kraninspektoren dazu?

Was halten wir als Gebrauchtkran-Inspektoren davon? Da das Kippspiel im Drehkranz auch bei neuen Kranen teilweise 0,3 bis 0,6 mm beträgt, halten wir es nicht für nötig, eine Lagerverbindung zu kritisieren, wenn diese weniger als 1,2 mm Kippspiel hat. Um es genau zu wissen, sollten Sie das Drehkranzspiel auch über mindestens drei oder vier Seiten messen. Erfahrene Inspektoren wissen genau, wie das Verfahren ablaufen muss. Besonders wichtig ist, dass der Kran ballastiert ist.

Bei der Inspektion eines gebrauchten Mobilkrans messen wir in der Regel nur über eine Seite. Nur wenn Zweifel am Zustand bestehen, wird über mehrere Seiten gemessen.

Abschreibung, Zeitwert und die Nachfrage nach Baumaschinen

Wie wirken sich Preissteigerungen bei Baumaschinen auf den Zeitwert aus?

Als Gutachter muss man regelmäßig den Zeitwert von Baumaschinen beurteilen. Die entscheidenden Einflussgrößen dabei sind das Alter der Maschine auf der einen und die geleisteten Betriebsstunden auf der anderen Seite. Mit diesen Werten wird zuerst arithmetisch der Restwert bzw. Zeitwert einer Baumaschine ermittelt. Dabei geht der Gutachter vom Neumaschinenpreis zum Zeitpunkt des Verkaufs aus. Während die Abschreibung einer Baumaschine in der Regel linear erfolgt, verläuft der Zeitwert degressiv. Erfahrene Sachverständige nutzen für die Berechnung und übersichtliche Darstellung des kalkulatorischen Zeitwertes ein Tabellen-Tool. 

Eine weitere wichtige Größe ist die Ausstattung der Maschine. Gibt es extra Hydraulikleitungen, ist eine Klimaanlage verbaut, sind weitere Anbauteile zu betrachten oder ist die Maschine mit speziellen Ketten oder Reifen ausgerüstet. Hat der Minibagger ein verstellbares Laufwerk? Viele Faktoren, welche einen Preisunterschied ausmachen.

Wenn man sich als Gutachter jedoch nur auf die oben genannten Größen verlässt, vergisst man eine wichtige Einflussgröße: In den letzten Jahren haben sich die Preise von Baumaschinen deutlich erhöht. Damit einher geht auch eine deutlichen Erhöhung der Preise für gebrauchte Baumaschinen. Der Baumaschinen-Gutachter muss also immer auch die aktuelle Lage im Baumaschinenmarkt beachten. Wenn eine Baumaschine heute 10 Jahre alt ist und sich in diesen zehn Jahren der Maschinenpreis um 50% erhöht hat, dann kann man nicht einfach arithmetisch kalkulieren. Man muss den Gebraucht-Markt in die Preisfindung einbeziehen.

Wie wirken sich lange Lieferzeiten von Baumaschinen aus?

Ein weiterer interessanter Faktor sind die Lieferzeiten von Neumaschinen. Bedingt durch das Abreißen von Lieferketten, die limitierte Verfügbarkeit von Elektronik und Schaltkreisen sowie gestiegenen Preisen für Rohmaterialien haben sich die Lieferzeiten für Baumaschinen deutlich ausgeweitet. Zum Teil muss man mit Lieferzeiten für neue Bagger oder Radlader von mehr als 12 Monaten, ab Bestelldatum rechnen. Wenn der Bauunternehmer also sehr lange auf die Lieferung seiner neuen Maschine warten muss, wird er die alte Maschine länger nutzen und diese somit dem Gebrauchtmarkt vorenthalten. Stand heute muss man konstatieren, dass die Lieferzeiten von Neumaschinen eine deutliche Auswirkung auf die Verfügbarkeit und die Preise von Gebrauchtmaschinen haben. Zum Teil gibt es Preissteigerungen im Gebrauchtmarkt von über 30%.

Restwerte von Baumaschinen und die Versicherungsbranche

Im Falle eines Diebstahls oder einer Beschädigung von Baumaschinen berechnen viele Gutachter für die Versicherung den Zeitwert einer Maschine nach wie vor arithmetisch. Dadurch fallen die Zeitwerte, zur Freude der Versicherungsgesellschaft, deutlich niedriger aus, als es die Realität erfordern würde. Im Leistungsfall hat der Bauunternehmer eine deutliche Lücke zwischen der gewährten Deckung der Versicherung und dem Wiederbeschaffungswert einer Maschine zu tragen. Darin verbirgt sich gelegentlich das Risiko, dass bei Beschädigung von mehreren Maschinen, z.B. durch Brandstiftung, ein Unternehmen in eine wirtschaftliche Schieflage geraten kann. Es ist also oft sinnvoll, sich mit dem Zeitwertgutachten der Versicherung nicht gleich zufrieden zu geben. Manchmal ist es hilfreich, einige Euro in ein Gegengutachten zu investieren. Ein erfahrener Baumaschinen-Gutachter kann korrigierte Zeitwerte begründen und auch nachweisen. Fragen Sie uns nach unserer Meinung zu Ihrem Fall. Wir klären gemeinsam mit Ihnen, ob ein solches Gutachten helfen kann.

Welche Regeln zur Abschreibung von Baumaschinen gelten in Deutschland?

Achtung: Dies ist keine Rechtsberatung und auch keine steuerliche Beratung!

In Deutschland gelten für die Abschreibung von Baumaschinen spezifische Regeln, die im Einkommensteuergesetz (EStG) und in der Abgabenordnung (AO) festgelegt sind. Die Abschreibung von Baumaschinen ist ein wichtiger Aspekt der steuerlichen Buchführung für Unternehmen, da sie die Möglichkeit bietet, die Kosten für die Anschaffung oder Herstellung von Baumaschinen über die Nutzungsdauer zu verteilen und somit die steuerliche Belastung zu reduzieren.

Die wichtigsten Regeln zur Abschreibung von Baumaschinen in Deutschland sind wie folgt:

  1. AfA (Absetzung für Abnutzung): Die Abschreibung von Baumaschinen erfolgt in der Regel über die sogenannte Absetzung für Abnutzung (AfA), auch als lineare Abschreibung bezeichnet. Die AfA-Beträge variieren je nach Art der Baumaschine und ihrer geschätzten Nutzungsdauer. Die genauen Abschreibungssätze sind im EStG festgelegt.
  2. Nutzungsdauer: Die Nutzungsdauer für Baumaschinen variiert je nach Art und Verwendungszweck. Sie muss geschätzt werden, basierend auf den Erfahrungen in der Branche und den spezifischen Bedingungen. Die geschätzte Nutzungsdauer bestimmt die jährliche Abschreibung.
  3. Restbuchwert: Der Restbuchwert einer Baumaschine ist der Wert, der nach Abschluss der AfA-Periode verbleibt. Dieser Wert wird bei der Berechnung der Abschreibung in den folgenden Jahren berücksichtigt.
  4. Sonderabschreibungen: In bestimmten Fällen, wie etwa bei Investitionen in neue und energieeffiziente Baumaschinen, können Unternehmen Sonderabschreibungen in Anspruch nehmen. Diese ermöglichen zusätzliche steuerliche Vorteile.
  5. Niedrigwertige Wirtschaftsgüter (NWG): Baumaschinen mit niedrigem Anschaffungswert können als sogenannte „niedrigwertige Wirtschaftsgüter“ betrachtet werden und unterliegen speziellen Regeln zur Abschreibung. NWG können in der Regel im Jahr der Anschaffung vollständig abgeschrieben werden.
  6. Buchführungspflicht: Unternehmen müssen eine ordnungsgemäße Buchführung führen und die Abschreibung korrekt dokumentieren. Dies umfasst die Berechnung und Buchung der Abschreibungsbeträge.

Es ist wichtig zu beachten, dass die steuerliche Behandlung von Abschreibungen für Baumaschinen je nach Unternehmensstruktur und Rechtsform variieren kann. Es ist ratsam, sich von einem Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer beraten zu lassen, um sicherzustellen, dass die Abschreibungen den geltenden Gesetzen und Vorschriften entsprechen und steuerlich optimal gestaltet sind.

Gutachten für Reach Stacker

Was ist ein Reach-Stacker und wer kann einen solchen begutachten?

Weil es im Deutschen für den Containerstapler oder Reichweiten-Stapler keine sinnvolle und vernünftig klingende Übersetzung gibt, hat sich in der Fachwelt der englische Begriff Reach-Stacker etabliert. Manchmal wird auch der Begriff Container-Stacker verwendet. Es handelt sich bei diesen Maschinen um einen speziellen Stapler für Seecontainer. Da dieser keine Gabeln hat, verbietet sich der Begriff Gabelstapler.

Hyster Reach-Stacker RS45
Hyster Reach Stacker RS45

Aus welchen Komponenten besteht ein Reach-Stacker?

Ein Reach-Stacker ist ein industrielles Gabelstapler-ähnliches Gerät, das speziell für den Umgang mit Containern entwickelt wurde. Es ist ein wichtiger Teil der Containerterminal-Ausrüstung und wird verwendet, um Seecontainer auf Schiffen, Eisenbahnwagons und LKW zu laden bzw. zu entladen.

Ein Reach-Stacker besteht aus den folgenden Baugruppen:

  1. Das Chassis ist das Rahmengestell des Geräts, auf dem alle anderen Baugruppen montiert sind. Es enthält auch den Fahrantrieb und die Lenkung.
  2. Der Hubmast ist ein teleskopierbarer Arm, der über ein Hubgerüst und Hydraulikzylinder bewegt wird und verwendet wird, um Container aufzunehmen und zu bewegen. Dazu gehört auch die Aufnahmeeinrichtung für Container, der so genannte Intermodal Spreader.
  3. Das Hydraulik-System ist für die Bedienung des Hubmastes und anderer Funktionen wie das Heben und Senken der Last und das Bewegen des Geräts verantwortlich.
  4. Die Kabine ist der Ort, an dem der Fahrer sitzt und das Gerät steuert. Hier befindet sich auch die Überlastwarnanzeige und der Lastmomentbegrenzer.
  5. Das elektrische System stellt die Verbindung zwischen den Steuerungen und dem Antriebssystem her und stellt sicher, dass das Gerät ordnungsgemäß funktioniert.
  6. Der Fahrantrieb besteht aus Hydraulikmotoren, Gelenkwellen, den Achsen und der Lenkung. Angetrieben wird dieser von einer Hydraulikpumpe, welche direkt am Motor der Maschine sitzt.

Dies sind die grundlegenden Baugruppen eines Reach-Stackers. Es gibt jedoch auch andere spezielle Funktionen und Zubehörteile, die je nach Modell und Anforderungen variieren können.

Wer kann ein Gutachten für einen Container-Stapler erstellen?

Mevas-Baumaschinengutachten hat seit 2006 diverse Reach-Stacker von Linde, Kalmar, Hyster und Ferrari begutachtet. Wir verstehen den Aufbau und die Funktionsweise. Unsere Techniker führen Gutachten und technische Inspektionen an Container-Handlern mit einem abgestimmten Prüfprotokoll für Großstapler durch.

Inspectis Gutachten für Baumaschinen

Wer oder was ist Inspectis?

Immer wieder treffen wir bei Online-Recherchen auf ein Gutachter-Unternehmen, welches sich Inspectis nennt und ziemlich aggressive online-Werbung macht. Da wir uns auf Baumaschinen-Gutachten spezialisiert haben, suchen wir natürlich regelmäßig nach unseren Mitbewerbern oder potentiellen Kooperationspartnern.

Kennt jemand Inspectis und kann eine Rückmeldung geben?

Es würde uns freuen, wenn hier jemand Kommentare zu dem Unternehmen hinterlassen könnte. Uns interessiert, ob Inspectis ein ernst zu nehmender Wettbewerber im Bereich der Baumaschinen-Gutachten ist. Was uns etwas verwundert, ist die Tatsache, dass Inspectis ein Gutachter-Unternehmen für fast alles sein will. Also, die Webseiten von Inspectis behaupten, man könne sowohl Photovoltaikanlagen, Schimmelschäden und Konsumelektronik auf der einen Seite als auch fahrbare Maschinen inklusive Baumaschinen auf der anderen Seite begutachten.

Laut Webseite hat das Unternehmen über 100.000 Gutachten erstellt. In Google gibt es aber nur eine einzige Rezession. Das erscheint doch etwas merkwürdig. Wir bei Mevas sind da etwas zurückhaltender. Wir inspizieren und begutachten Baumaschinen und Mobilkrane, sonst nix!

Screenshot von der Inspectis Webseite
Screenshot Inspectis Webseite

Was versteht man unter blow-by

Was ist die Durchblasemenge eines Verbrennungsmotors, das sog. blow-by?

Blow-by, auf deutsch die Durchblasemenge, ist ein Phänomen, bei dem Öl, Kraftstoff oder Abgasdämpfe an den Zylinder-Kolben-Abdichtungen, den Kolbenringen, vorbei in den Kurbelgehäuseinnenraum gelangen. Dort baut sich ein Überdruck auf. Dieser wird als Indikator für den Verschleiß im Motor angesehen und kann zu einer Beeinträchtigung der Leistung und Effizienz des Motors führen.

Wie kann man das Volumen bestimmen und beurteilen?

Die einfachste Methode ist oft, beim Motor den Öleinfüllstutzen zu öffnen und die Hand darauf zu halten. Abhängig vom Motorentyp und der Bauart des Verbrennungsmotors kann ein erfahrener Techniker hier oft schon den Verschleiß beurteilen. Genauer wird es, wenn man das Volumen mit einem Anemometer misst und mit den Vorgaben des Motorenherstellers vergleicht.

Was muss man bei der Bestimmung der Durchblasemenge eines Verbrennungsmotors beachten?

Um eine verlässliche Analyse zu erhalten, muss der Techniker wissen, wie bei dem betrachteten Motor die Behandlung und Abführung der Abgase oder der Abluft verfahren wird. Ältere Motoren lassen diese Luftmenge einfach über einen Schlauch nach außen ab. Aus Gründen des Umweltschutzes wurde die Behandlung der Abluft, welche ja auch Kraftstoffreste, Abgase und Motorenöl enthält im Lauf der Zeit verändert. Blow-by wird heutzutage in der Regel gefiltert und dem Ansaugkanal über ein AGR-Ventil und gemischt mit aufgeladener Frischluft wieder zugeführt.

Durch die unterschiedlichen Verfahren der Reinigung oder Abführung der Abgase ergeben sich unterschiedliche Verfahren, diese Menge zu messen und einzuschätzen.

Wer kann blow-by am Motor feststellen und beurteilen?

Zum einen kann die Durchblasemenge jeder versierte Motoren-Techniker oder Baumaschinenmonteur feststellen und oft auch beurteilen. Erfahrene Baumaschinen-Gutachter können das aber auch. Unser Team besichtigt und beurteilt etwa 600 Gebrauchtmaschinen pro Jahr. Mevas Techniker können die Durchblasemenge manuell oder mit Messgeräten feststellen und beurteilen. Bei einer Mevas-Baumaschineninspektion gehört ein Video mit Abgasbild und Durchblasemenge immer dazu.

Gutachten vor Kauf von Gebrauchtmaschinen?

Warum sollte man eine gebrauchte Baumaschine vor dem Kauf von einem professionellen Gutachter besichtigen lassen?

Es gibt mehrere Gründe, warum es ratsam ist, eine gebrauchte Baumaschine von einem professionellen Gutachter besichtigen zu lassen, bevor man sie kauft. Einer der wichtigsten Gründe ist, dass ein Gutachter in der Lage ist, mögliche Mängel oder Schäden an der Maschine zu erkennen und zu bewerten, welche auf den ersten Blick nicht sichtbar sind. Ein Baumaschinen-Gutachter kann auch bestimmen, ob die Maschine ordnungsgemäß gewartet wurde und ob sie noch die erforderliche Leistung hat, um die anstehenden Aufgaben erfüllen zu können. Dies kann helfen, potenzielle Probleme zu identifizieren, die sich auf die Leistung der Maschine auswirken könnten und die Kosten für Reparaturen oder Wartung erhöhen könnten.

Ein weiterer Grund ist, dass ein Gutachter in der Lage sein kann, den Wert der Maschine zu bestimmen und zu bestätigen, dass der Verkaufspreis angemessen ist. Ein Gutachter kann auch sicherstellen, dass die Maschine alle relevanten Sicherheitsstandards erfüllt, die erforderlichen Kennzeichnungen und Dokumente vorhanden sind. Letztlich kann der Gutachter auch Details zur Wartungs- und Ersatzteilhistorie der Maschine ergründen. Auf diese Weise kann man sicher sein, dass die gekaufte Maschine in einwandfreiem Zustand ist und man keine böse Überraschung erlebt. Bei professionellen Gutachtern kann man eine Beurteilung erwarten, die nicht von Verkaufserwartungen für Baumaschinen-Service oder Ersatzteilen geprägt ist.

Darf man Baumaschinen ohne CE Kennzeichnung betreiben?

In regelmäßigen Abständen tauchen auch in Deutschland Baumaschinen ohne eine CE-Kennzeichnung auf. Diese finden Eingang ins Land über Baumaschinen-Auktionen oder kommen über den Graumarkt aus nicht-EU-Ländern ins Land. Darf man diese bei uns einsetzen? Das sollte man das lieber lassen! Alle nach dem Jahr 1995 in Verkehr gebrachten Baumaschinen müssen mit einer solchen CE-Kennzeichnung versehen sein und das Dokument EG-Konformitätsbescheinigung oder englisch Declaration of EG Conformity mus vorliegen.

CE-Typenschild Baumaschine
CE-Kennzeichnung an Bagger

Der Gesetzgeber sagt dazu: Wer eine Maschine oder ein Sicherheitsbauteil vorsätzlich oder fahrlässig ohne EG-Konformitätserklärung oder CE-Kennzeichnung in den Verkehr bringt, handelt ordnungswidrig (§ 8 9. ProdSV) Die Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu hunderttausend Euro geahndet werden [§ 39 Abs. 2 Produktsicherheitsgesetz (ProdSG)].

Was ist mit dem Versicherungsschutz bei Betrieb ohne CE-Kennzeichen

Auch beim Betrieb von Baumaschinen in Deutschland, ohne gültige CE-Kennzeichnung, ist davon auszugehen, dass die Versicherung im Schadenfall nicht zahlt. Besonders teuer kann das bei Personenschaden werden.

Noch ein Hinweis: Dieser Text stellt keine Rechtsberatung, sondern nur unsere Meinung zum Thema dar. Falls Sie rechtliche Informationen zum Maschineneinsatz ohne EG-Konformitätserklärung benötigen, empfehlen wir einen Anwalt hinzuzuziehen.

Müssen Baumaschinen in Deutschland mit einem CE-Kennzeichen versehen sein?

Ja, in Deutschland und in der gesamten Europäischen Union (EU) müssen Baumaschinen und -ausrüstungen, die in den Geltungsbereich der EU-Richtlinien für Bauprodukte fallen, mit einem CE-Kennzeichen versehen sein. Das CE-Kennzeichen zeigt an, dass das Produkt die geltenden EU-Vorschriften für Sicherheit und Leistung erfüllt.

Die CE-Kennzeichnung ist Teil des CE-Konformitätsbewertungsverfahrens und stellt sicher, dass Baumaschinen die Anforderungen der einschlägigen EU-Richtlinien erfüllen, darunter die Maschinenrichtlinie (Richtlinie 2006/42/EG). Die Maschinenrichtlinie enthält die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen, die für Maschinen und Ausrüstungen in der EU gelten.

Die CE-Kennzeichnung muss gut sichtbar auf der Baumaschine angebracht sein und Angaben zum Hersteller, zur Seriennummer, zum Modell, zur Einhaltung der Richtlinien und zur zuständigen Konformitätsbewertungsstelle (sofern zutreffend) enthalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass das CE-Kennzeichen nicht unbedingt bedeutet, dass die Baumaschine in Deutschland hergestellt wurde. Es zeigt lediglich an, dass das Produkt die EU-Richtlinien erfüllt und somit innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) legal in Verkehr gebracht werden kann.

Bevor Baumaschinen in Deutschland oder anderen EU-Mitgliedstaaten in Betrieb genommen werden, sollten sie ordnungsgemäß gekennzeichnet und mit den erforderlichen Konformitätsdokumenten ausgestattet sein. Dies trägt zur Sicherheit am Arbeitsplatz und zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen bei.

Prüfung einer Baumaschine im Steinbruch. Sicherheitsprüfung und Prüfung der Konformität.
Diagnose-Computer für Caterpillar

Und was ist mit der UVV-Prüfung für Baumaschinen?

Eine UVV-Prüfung, auch bekannt als Prüfung nach den Unfallverhütungsvorschriften (UVV), ist eine wiederkehrende Sicherheitsprüfung von Baumaschinen, die nach den Vorgaben der Berufsgenossenschaften (DGUV) durchgeführt werden muss. Ziel der Prüfung ist es, sicherzustellen, dass die Baumaschinen den aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen und somit ein sicherer Betrieb gewährleistet ist.

Wann muss eine UVV-Prüfung durchgeführt werden?

Die Häufigkeit der UVV-Prüfungen ist abhängig von der Art der Baumaschine und den Vorgaben der zuständigen Berufsgenossenschaft. In der Regel müssen Baumaschinen jedoch mindestens einmal jährlich auf ihre Sicherheit überprüft werden.

Fristen für UVV-Prüfungen:

  • Erdbaumaschinen: mindestens jährlich
  • Krane: mindestens jährlich, je nach Kranart auch vierjährlich oder in größeren Abständen
  • Hubstapler: mindestens jährlich
  • Arbeitsbühnen: mindestens jährlich
  • Flurförderzeuge: mindestens jährlich
  • Andere Baumaschinen: Fristen gemäß Vorgaben der Berufsgenossenschaft

Wer darf UVV-Prüfungen durchführen?

UVV-Prüfungen dürfen nur von befähigten Personen durchgeführt werden. Befähigte Personen sind Sachverständige, die über die erforderliche Sachkunde und Erfahrung verfügen, um die Sicherheit von Baumaschinen zu beurteilen.

Ablauf einer UVV-Prüfung:

Bei einer UVV-Prüfung werden die Baumaschinen zunächst auf ihre Vollständigkeit und ihren Zustand hin überprüft. Anschließend werden die Funktionseinheiten der Maschinen auf ihre ordnungsgemäße Funktion getestet. Darüber hinaus werden die Sicherheitseinrichtungen der Maschinen auf ihre Wirksamkeit überprüft.

Vorteile einer UVV-Prüfung:

  • Erhöhte Sicherheit am Arbeitsplatz
  • Verringerung des Risikos von Unfällen und Berufskrankheiten
  • Vermeidung von Regressforderungen
  • Erhöhte Rechtssicherheit

Zusatzleistungen:

Neben der Durchführung von UVV-Prüfungen bieten viele Sachverständige auch weitere Zusatzleistungen an, wie z.B.:

  • Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen
  • Beratung bei der Auswahl und Beschaffung von Baumaschinen
  • Unterstützung bei der Erstellung von Betriebsanweisungen
  • Schulungen zur sicheren Bedienung von Baumaschinen

Fazit:

UVV-Prüfungen sind ein wichtiger Bestandteil des Arbeitsschutzes und tragen zu einer erhöhten Sicherheit am Arbeitsplatz bei. Betreiber von Baumaschinen sollten daher sicherstellen, dass ihre Maschinen regelmäßig von befähigten Personen auf ihre Sicherheit überprüft werden. Dazu gehören eine Checkliste und ein Prüfaufkleber.

Was ist eine EG-Konformitätsbescheinigung für Baumaschinen?

Eine EG-Konformitätsbescheinigung für Baumaschinen, auch CE-Konformitätserklärung genannt, ist ein Dokument, das bestätigt, dass eine Maschine oder ein Produkt den grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der Europäischen Gemeinschaft (EG) entspricht. Dieses Dokument ist Teil des CE-Kennzeichnungsverfahrens, das für viele Produkte, darunter auch Baumaschinen, innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) vorgeschrieben ist.

Wer stellt die EG-Konformitätsbescheinigung aus?

Die EG-Konformitätsbescheinigung wird in der Regel vom Hersteller der Baumaschine ausgestellt. Falls der Hersteller außerhalb der EU ansässig ist, kann auch ein Bevollmächtigter innerhalb der EU diese Erklärung abgeben. In bestimmten Fällen, insbesondere wenn es sich um besonders gefährliche Maschinen handelt, kann eine unabhängige, benannte Stelle (Notified Body) erforderlich sein, um die Konformität zu überprüfen und zu bestätigen.

Warum wird die EG-Konformitätsbescheinigung benötigt?

Die EG-Konformitätsbescheinigung ist aus mehreren Gründen wichtig:

  1. Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen: Sie bestätigt, dass die Baumaschine den europäischen Richtlinien entspricht, die sicherstellen, dass Produkte sicher sind und die Gesundheit der Benutzer nicht gefährden.
  2. Marktzugang: Nur Produkte, die eine CE-Kennzeichnung haben und für die eine EG-Konformitätsbescheinigung vorliegt, dürfen im EWR frei verkauft und verwendet werden. Ohne diese Bescheinigung darf das Produkt nicht auf den Markt gebracht werden.
  3. Rechtliche Anforderungen: Die EG-Konformitätsbescheinigung ist eine rechtliche Voraussetzung. Hersteller müssen sie besitzen, um ihre Produkte legal innerhalb des EWR zu vertreiben.
  4. Vertrauensbildung: Sie schafft Vertrauen bei den Nutzern und Käufern der Baumaschinen, da sie sicherstellt, dass die Maschinen den hohen europäischen Standards entsprechen.

Zusammenfassend ist die EG-Konformitätsbescheinigung ein zentraler Bestandteil des Prozesses, der sicherstellt, dass Baumaschinen sicher sind und den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, um im europäischen Markt verkauft werden zu dürfen.

Baumaschinenverkauf und Compliance

Schmiergeldzahlung und Bestechung vermeiden?

Fall 1) Eine Baumaschine steht nur noch mit einem Erinnerungswert von einem Euro (Buchwert) in der Abschreibungsliste. Dem Verkaufserlös stehen mehr oder weniger keine Aufwendungen gegenüber. Das kann den Gewinn erheblich beeinflussen, weil der Verkaufserlös im Jahr des Verkaufs in voller Höhe als Betriebseinnahme erfasst werden muss. Die einzige Betriebsausgabe welche dagegen steht, ist die beim Verkauf erzielte Umsatzsteuer, welche abgeführt werden muss.

Es ist für den kleinen und mittelständischen Unternehmer also sehr verlockend, den Verkauf zu einem geringeren Preis als dem Zeitwert zu realisieren und eine Differenz in bar zu kassieren. Es kommt zwar nicht mehr so oft vor wie in der Vergangenheit, aber es sind immer noch freie Baumaschinenhändler mit Taschen voller Geld unterwegs.

Fall 2) Bei größeren Unternehmen spielt das Werksattpersonal oder der technische Leiter eine wichtige Rolle beim Verkauf von gebrauchten Fahrzeugen und Maschinen. Die Aufkäufer von Maschinen gehen in der MTA ein und aus. Teilweise werden sie sogar vom Neumaschinenverkäufer des nächsten Baumaschinen-Lieferanten eingeschleppt.  Die eine oder andere großzügige Gefälligkeit wird angeboten, wenn der „Freund“ des Werkstattmeisters bestimmte Maschinen bevorzugt kaufen kann. Der Autor hat es in seinem Leben als Gebrauchtmaschinenverkäufer selbst erlebt. Es gab Angebote wie: „Verkauf mir diese Maschine für 10.000 Euro weniger und ich zahle dir 2.000 in bar.“

Fall 3) Bei einer Umfirmierung oder Änderung der Gesellschafterstruktur im Bauunternehmen werden oft Maschinen intern verkauft. Baumaschinen werden in eine Mietgesellschaft ausgelagert oder aus dieser herausgekauft. Hier lauern Fallen, welche zum Teil erst nach mehreren Jahren sichtbar werden. Die dann mögliche Nachbelastung von Gewinnen kann durch die Verzinsung dramatische Auswirkungen auf die liquiden Mittel haben. Das Finanzamt ist da ziemlich schmerzfrei.

Wie kann man den Baumaschinen- und Fahrzeugverkauf sicher gestalten?

Eine unabhängige Bewertung von Investitionsgütern aus dem Anlagevermögen hilft, die Regeln der Compliance einzuhalten. Der Verkauf über eine Auktionsplattform kann den gleichen Effekt erzielen. Es ist also wichtig, dass nicht der Verkaufende, sondern ein unabhängiger Dritter die Preise initiiert. Als CEO eines großen Unternehmens sollte man sicher sein, dass der Verkauf von Fahrzeugen und Maschinen durch das betreffende Personal sauber abgehandelt wird. Bei Compliance-Verstößen ist die Firmenleitung oft selbst mit betroffen und beklagt.

Wertermittlung für eine Baumaschine oder einen kompletten Fuhrpark?

Sprechen Sie uns an, falls Zeitwertermittlung oder Restwertermittlung für Baumaschinen, Baufahrzeuge, Baugeräte und Werkstattausrüstungen erforderlich ist. Wir haben Erfahrungen und eine erprobte Strategie für kleine und große Projekte. Wir haben Baumaschinen-Flotten für Bauunternehmen, Steinbrüche und Tagebau-Unternehmen begutachtet. Sogar die rollenden Assets des europäischen Raumfahrtzentrums in Kourou (Französisch-Guyana) haben wir bei einem Betreiberwechsel auditiert.

Welche Compliance-Regeln sollten beim Verkauf von gebrauchten Baumaschinen beachtet werden?

Beim Verkauf von gebrauchten Baumaschinen sollten verschiedene Compliance-Regeln und rechtliche Aspekte beachtet werden, um sicherzustellen, dass der Verkauf gesetzeskonform und ethisch erfolgt. Hier sind einige der wichtigsten Compliance-Regeln:

  1. Eigentumsnachweis: Der Verkäufer muss den klaren Eigentumsnachweis für die zum Verkauf stehenden Baumaschinen erbringen können. Dies kann durch Dokumente wie den Eigentumstitel, die Rechnung des ursprünglichen Kaufs oder andere relevante Unterlagen erfolgen.
  2. Rechtliche Compliance: Die Baumaschinen müssen in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen und Vorschriften verkauft werden. Dies beinhaltet die Einhaltung von Umweltvorschriften, Sicherheitsstandards und anderen rechtlichen Anforderungen.
  3. Dokumentation: Alle relevanten Dokumente, einschließlich Wartungsprotokollen, Reparaturhistorie und Betriebsanleitungen, sollten dem Käufer zur Verfügung gestellt werden, um die Transparenz und den Wert der Maschinen zu erhöhen.
  4. Offenlegung von Mängeln: Der Verkäufer sollte alle bekannten Mängel und Probleme der Baumaschinen dem Käufer offenlegen. Das Verschweigen von Mängeln kann zu rechtlichen Konsequenzen führen.
  5. Vertragliche Vereinbarungen: Es ist ratsam, schriftliche Kaufverträge abzuschließen, die die Bedingungen des Verkaufs, den Preis, die Zahlungsbedingungen und andere wichtige Details festlegen. Diese Verträge können auch Gewährleistungsregelungen und Haftungsausschlüsse enthalten.
  6. Steuern und Abgaben: Der Verkauf von gebrauchten Baumaschinen kann steuerliche Auswirkungen haben. Es ist wichtig sicherzustellen, dass alle anfallenden Steuern und Abgaben ordnungsgemäß entrichtet werden.
  7. Exportbeschränkungen: Wenn der Verkauf von gebrauchten Baumaschinen in andere Länder erfolgt, müssen die geltenden Exportvorschriften und Handelsgesetze beachtet werden. Dies kann die Einholung von Exportgenehmigungen und die Einhaltung von Embargos und Sanktionen einschließen.
  8. Haftung: Der Verkäufer sollte sich der Haftung bewusst sein und geeignete Maßnahmen ergreifen, um sich vor potenziellen rechtlichen Ansprüchen zu schützen. Dies kann die Verwendung von Haftungsausschlüssen und angemessenen Versicherungen einschließen.
  9. Umweltaspekte: Wenn die Baumaschinen umweltrelevante Substanzen wie Kühlmittel oder Betriebsstoffe enthalten, sollten diese ordnungsgemäß entsorgt oder recycelt werden, um Umweltauflagen einzuhalten.
  10. Exportkontrolle: Bei Verkäufen ins Ausland sollten Exportkontrollbestimmungen und Sanktionen befolgt werden, um sicherzustellen, dass die Baumaschinen nicht in Länder exportiert werden, die unter Embargos oder Sanktionen stehen.

Es ist wichtig, dass sowohl Käufer als auch Verkäufer sich dieser Compliance-Regeln bewusst sind und sicherstellen, dass alle erforderlichen Schritte unternommen werden, um einen rechtmäßigen und ethischen Verkauf von gebrauchten Baumaschinen sicherzustellen. Im Zweifelsfall ist es ratsam, rechtlichen Rat einzuholen und alle relevanten Gesetze und Vorschriften zu beachten.